Die 14. Ausbildungsmesse ist eröffnet

Neustart unter Federführung der Stadt Passau

01.03.2024

Unter dem Motto „Ausbildung sichert Zukunft“ veranstaltet die Stadt Passau gemeinsam mit den Landkreisen Passau und Freyung-Grafenau, den Staatlichen Schulämtern Passau und Freyung-Grafenau, der Industrie- und Handelskammer Niederbayern, der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, der Agentur für Arbeit, den Arbeitskreisen Schule-Wirtschaft Passau und Freyung-Grafenau und der Oabat GmbH heuer am 1. und 2. März die 14. Ausbildungsmesse im Messepark Kohlbruck. Im Rahmen einer Pressekonferenz und eines Messerundgangs eröffnete Oberbürgermeister Jürgen Dupper die Veranstaltung im Beisein von Vertretern der Kooperationspartner.

Die Passauer Ausbildungsmesse bietet eine sehr gute Plattform für Unternehmen, sich zu präsentieren und direkte Kontakte zu potenziellen Auszubildenden und Studierenden zu knüpfen. Die Karriere- und Aufstiegschancen mit einer Berufsausbildung sind besser denn je, und die Auswahl an verfügbaren Stellen ist groß. Über Praktikumsverträge, die unter Umständen im Nachgang der Messe geschlossen werden, können Jugendliche beispielsweise ganz unterschiedliche Branchen kennenlernen, was die berufliche Orientierung wesentlich erleichtern dürfte.

Vor Ort sind also zahlreiche Ausbildungsbetriebe, aber auch Berufsfachschulen, Kammern und Verbände der Region, was den Schulabgängern ein vielseitiges Angebot an Informationen, Gesprächspartnern und Mitmachaktionen ermöglicht. Eine wichtige Rolle werden dabei einmal mehr die sogenannten MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) spielen, zumal sich neben dem männlichen Nachwuchs mittlerweile immer mehr junge Frauen für diesen Bereich begeistern.

Auf dem eigens erstellten Internetauftritt ausbildungsmesse.passau.de finden sich seit diesem Jahr jede Menge Daten für Besucher und Aussteller gleichermaßen. Letztere präsentieren sich auf einer eigenen Unterseite, wobei vorab online konkrete Gesprächstermine für die beiden Ausstellungstage vereinbart werden konnten. Zudem wurde ein Buchungssystem für Schulklassen eingerichtet, um die Besucherströme zu entzerren. Dazu dienen auch die drei Eingänge über die Dreiländerhalle, die X-Point-Halle und das Freigelände. Die einzelnen Stände warten ebenfalls mit smarten Angeboten auf. So kann jeweils mittels QR-Code direkt auf die Website mit den Profilen der Aussteller zugegriffen werden.

Bei freiem Eintritt ist die 14. Passauer Ausbildungsmesse an beiden Tagen jeweils von 9 bis 16 Uhr für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Mit 152 angemeldeten Ausstellern ist die Messe ausgebucht. Die Ausstellungsfläche umfasst insgesamt 4700 Quadratmeter und erstreckt sich auf die Dreiländerhalle, die X-Point-Halle und das Freigelände.

Bis 2020 hatte die jährliche Ausbildungsmesse unter Federführung der Agentur für Arbeit 13 Mal in der Dreiländerhalle stattgefunden. Von 2021 bis 2023 musste sie wegen der unsicheren Pandemielage und der daraus resultierenden schwierigen Planbarkeit ausfallen. Während dieser Zeit wurden alternativ zahlreiche kleinere und digitale Veranstaltungen für Interessenten und Unternehmen durchgeführt, um künftige Berufseinsteiger trotz Pandemie unterstützen zu können.

Aufgrund der großen Nachfrage hat sich die Stadt Passau im vergangenen Jahr bereit erklärt, künftig die Organisation der gemeinschaftlichen Veranstaltung zu übernehmen. 2024 soll wieder an die erfolgreichen Messen der Vergangenheit angeknüpft werden.

Im Rahmen einer Pressekonferenz informierten die Partner unter Federführung der Stadt Passau die Medien über den Neustart der Ausbildungsmesse.
Beim Messerundgang besuchten Dr. Georg Haber (Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, von rechts), Messeleiter Peter Niedermeier, Thomas Leebmann (IHK für Niederbayern), Oberbürgermeister Jürgen Dupper sowie Hans Schmidt (Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, von links) und Landrat Raimund Kneidinger einige Stände, so etwa den der Stadt Passau.