Generalsanierung der Franz-Josef-Strauß-Brücke: Vollsperrung ab Montag, 22.07.2024

Anschließend erfolgt erneut eine halbseitige Sperrung

08.07.2024

Da die Franz-Josef-Strauß-Brücke umfassend generalsaniert wird, ist bereits seit Mitte März eine halbseitige Sperrung eingerichtet. Die Arbeiten verlaufen grundsätzlich planmäßig, sodass bisher keine Verzögerungen aufgetreten sind und

die 9-wöchige Vollsperrung der gesamten Brücke, wie bereits mehrfach angekündigt, ab Montag, 22.07.2024 beginnt. Diese Maßnahme dauert voraussichtlich bis Sonntag, 22.09.2024.

Dieser Zeitraum wurde gewählt, damit die Arbeiten größtenteils während der Ferienzeit umgesetzt werden und die Beeinträchtigungen für den Verkehr so gering wie möglich ausfallen.

Für das Verständnis und die Geduld im Zusammenhang der Generalsanierung der Franz-Josef-Strauß-Brücke möchte ich allen Verkehrsteilnehmer danken. Es ist mir bewusst, dass solche umfangreichen Bauprojekte nicht immer einfach und mit erheblichen Herausforderungen verbunden sind. Jedoch wurde für die Vollsperrung ein großräumiges Umleitungskonzept erarbeitet, das den Verkehrsfluss während der Sanierungsarbeiten so gut es geht, regeln soll.

Jürgen Dupper - Oberbürgermeister

Die Umleitung erfolgt ab 22.07.2024 von der Nordseite (Maierhof/Hacklberg) kommend über die St 2125, B 85, B 12, Schanzlbrücke und B 8. Dabei wird auch der Verkehr von der B 85 bereits auf die Umleitung hingewiesen. Von der Südseite (Neustift/Auerbach) kommend erfolgt die Umleitung weiterhin über die B 8, Schanzlbrücke, B12, B 85 und St 2125. Grundsätzlich wird empfohlen, soweit wie möglich den Bereich zu umfahren und die Donauquerung in beide Richtungen über die Autobahn vorzunehmen.

Um abschließende Arbeiten, wie Nachbesserungen an Stahlträgern und Ausbesserungen an korrodierten Blechen, durchführen zu können, muss im Anschluss der Vollsperrung nochmals eine halbseitige Sperrung der Franz-Josef-Strauß-Brücke erfolgen. Voraussichtlich von Montag, 23.09.2024 bis Freitag, 15.11.2024 ist die Fahrbeziehung Nord (Maierhof/Hacklberg) nach Süd (Neustift/Auerbach) der Brücke wieder möglich. Alle Fahrzeuge, die von Süden her die Donau queren möchten, müssen weiterhin auf die Umleitung über die Autobahn A3 oder die B8 / Schanzlbrücke ausweichen. Die Schaltzeiten der Lichtsignalanlagen werden wieder entsprechend angepasst.

Die Sicherheit und Langlebigkeit der Franz-Josef-Strauß-Brücke sind von höchster Priorität, somit ist eine Generalsanierung unvermeidlich. Die Maßnahme umfasst im Wesentlichen die Vollerneuerung des Korrosionsschutzes, die Instandsetzung von Schweißnahtrissen und korrodierten Blechen, die Erneuerung und Abdichtung des Fahrbahnbelags und die Erneuerung der Ausstattung wie beispielsweise die Entwässerung, das Geländer, die Wartungsstege und des Vogeleinflugschutzes.

An der Nordseite wird unter anderem die Übergangskonstruktion ausgetauscht sowie die Kappen und die Beleuchtungsmasten erneuert. An den Unterbauten der Brücke wird mitunter der Lagersockel erneuert, schadhafter Beton in Teilbereichen der Pfeiler reprofiliert und Einzelschadstellen am nördlichen Widerlager in Stand gesetzt.

Die Franz-Josef-Strauß-Brücke wurde 2019 einer Hauptprüfung unterzogen. Im Ergebnis dazu wurde unter anderem festgestellt, dass insbesondere der Zustand der Geländer, der Fahrbahnbelag, die Übergangskonstruktionen sowie der Besichtigungssteg unterhalb der Fahrbahnplatte in einem sanierungsbedürftigen Zustand sind.