english français

Grenzenlos lebenswert

Domplatz-Open-Air mit „Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi“

13.06.2019 - Textbasierter Hip-Hop für Junge und Junggebliebene

Käptn Peng & Die Tentakel Von Delphi
Domplatz Open Air 2019

Am Sonntag, 23. Juni 2019 veranstaltet die Stadt Passau unter Federführung des Jugendzentrums Zeughaus wieder ein Domplatz-Open-Air, dieses Jahr mit KÄPTN PENG & DIE TENTAKEL VON DELPHI – als Support konnte „Das Ding aus dem Sumpf“ gewonnen werden. Die Veranstaltung beginnt um 18.45 Uhr, Einlass ist ab 17.30 Uhr.

Da der Jugend- und Popkulturgedanke dieses Jahr ebenfalls im Vordergrund steht, betragen die Eintrittspreise im Vorverkauf 20 Euro bzw. 14 Euro ermäßigt (jeweils inkl. Vorverkaufsgebühr).Die Karten sind online unter https://tickets.kreiskonsum.de/produkte/152-tickets-kaeptn-peng-die-tentakel-von-delphi-domplatz-passau-am-23-06-2019 oder über die Webseite des Jugendzentrums Zeughaus (www.zeughaus-passau.de) erhältlich. Hardtickets gibt es vor Ort im Jugendzentrum Zeughaus Passau, der Umami Bar (EssKultur Gruppe), dem KaffeeWerk in der Innstadt, sowie im Wirtshaus Kreuzweis.

„Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi“ heißt die Berliner Band, die in diesem Jahr vor der eindrucksvollen Kulisse des St. Stephans-Doms ein ca. zweistündiges Open-Air-Konzert spielen wird. 2012 wurde diese Alternative-Hip-Hop-Band mit dem Schauspieler Robert Gwisdek als Sänger gegründet: kluge und frische Musik, die nicht nur qualitativ höchst wertvoll instrumental untermauert ist, sondern insbesondere literarisch-textlich auf hohem Niveau überzeugt.

Mit dem zweiten Band-Studioalbum „Das Nullte Kapitel“ kommen „Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi“ nun auf die Domplatzbühne. Neben den Tentakel-typischen Sujets wie Wahnsinn, Erleuchtung oder skurrile Monster, wird auf dem neuen Album unter anderem die Kreiszahl Pi auseinander klamüsert, mit rasierten Igeln in einer irren Traumreise durch Spiegelkabinette gejagt oder die Menschheit nach und nach vom marodierenden Planeten gefegt. Surrealer Text trifft beschwipste Mitsing-Refrains, Metaebene trifft heimliches Augenzwinkern.

Als Vorband spielt „Das Ding ausm Sumpf“ alias Stefan Mühlbauer, der 2018 den bayerischen Kulturpreis erhalten hat. Er bietet ebenso versponnene und klug getextete HipHop-Sounds, wie der Hauptact.

Zurück nach Oben