english français

Grenzenlos lebenswert

Hochwasserschutzmaßnahmen

Die Planungen für den Hochwasserschutz in der Stadt Passau werden durch den Freistaat Bayern, vertreten durch das Staatliche Wasserwirtschaftsamt Deggendorf, vorgenommen und umgesetzt. Die Stadt Passau ist dabei unterstützend tätig und muss einen Anteil an der Finanzierung leisten.

Auf Grundlage der überarbeiteten Machbarkeitsstudie Hochwasserschutz Passau aus dem Jahr 2014 gibt es Planungen für folgende Abschnitte:

  1. Fürstenweg: Beginn 2016, Fertigstellung und Inbetriebnahme: Ende 2019
  2. Lindau/Sulzsteg: Planfeststellungsverfahren zwischenzeitlich abgeschlossen. Der wasserrechtliche Planfeststellungsbeschluss ist bestandskräftig. Eine Vereinbarung mit dem Freistaat Bayern über den Bau und die Unterhaltung der Hochwasserschutzeinrichtungen wurde geschlossen. Baubeginn: November 2019 
  3. Hals: Der Stadtrat der Stadt Passau hat in seiner Sitzung vom 11.11.2019 folgende Punkte zum Hochwasserschutz Hals beschlossen:
    1. Die Planungen zur Umsetzung eines staatlichen Hochwasserschutzes für den Bereich Passau-Hals sollen aufgrund der neuen Erkenntnisse über die erforderlichen Grundschutzhöhen und unter Berücksichtigung der Einwendungen aus der Bürgerschaft nicht weiter verfolgt werden.  
    2. Der Freistaat Bayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Deggendorf wird gebeten, die weiteren Planungen zum Hochwasserschutz Hals einzustellen und den Antrag auf Planfeststellung zurückzunehmen. 
    3. Die Stadt Passau nimmt Kontakt mit den Geschädigten in Hals, im Hinblick auf mögliche dezentrale Hochwasserschutzmaßnahmen, auf und bietet die entsprechende Beratung an. 
    4. Das Wasserwirtschaftsamt Deggendorf wird gebeten, die Qualität der Vorhersagen an der Ilz zu optimieren und die damit verbundene Alarmierung der Einsatzkräfte und der betroffenen Anwohner zu beschleunigen. 
    5. Es sollen weiterhin übergeordnete Strategien mit den zuständigen Stellen (WWA, LfU…) entwickelt und künftige Innovationen zur Verbesserung der Hochwassersituation in Hals berücksichtigt werden.
    6. Anbei die Vorträge:
  4. Obere Donaulände/Brunngasse: Ziel ist die Vorlage der Genehmigungsplanung 2019
  5. Magalettigasse: Auftragsvergabe Entwurfsplanung ist für das 1. Quartal 2020 vorgesehen.
  6. Gottfried-Schäffer-Straße: Vortrag am 23.11.2016 WWA Rogowsky, Vortrag am 23.11.2016 WWA Schmid,  Vortrag am 20.02.2017 WWA Schmid 
  • Ergebnis kooperativer Planungswettbewerb: Planungsentwurf
  • Wie geht es weiter: 
    • Erarbeitung von Optimierungsmöglichkeiten und Planungsvarianten durch das WWA
    • Parallel dazu: Vorbereitung der Visualisierung des Entwurfs vor Ort mittels eines Phantomgerüsts unter Verwendung zeitgemäßer virtueller Darstellungsformen durch die Stadt Passau

Als Ergebnis der Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2014 wurden verschiedene weitere Abschnitte als derzeit nicht realisierbar bewertet. Hierzu wurde mit dem Wasserwirtschaftsamt Deggendorf vereinbart, dass für diese Bereiche weitere Untersuchungen durchgeführt werden. Insbesondere soll geprüft werden, ob durch die kleinräumige Unterteilung der Abschnitte Hochwasserschutz in Teilbereichen möglich ist.

Hier finden Sie zusätzliche Informationen des Staatlichen Wasserwirtschaftsamts Deggendorf, insbesondere allgemeine und projektspezifische Fragen mit deren Beantwortung (FAQs).

Zurück nach Oben