english français

Grenzenlos lebenswert

Sport- und Freizeiteinrichtungen

Der Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitbereich im Freien sowie im Indoorbereich ist seit 08.06.2020 unter Einhaltung der Auflagen wieder erlaubt. Aus diesem Grund ist das Training auf den städtischen Sportanlagen, Schulsportanlagen, im Skater-Park und auf der Dirt-Bike-Bahn seitdem wieder zulässig. Bolzplätze oder Streetball-Anlagen bleiben noch bis einschließlich 12.07.2020 geschlossen.

Die Stadt wird ab Montag, 13.07.2020, die Bolzplätze, Streetball-Anlagen und Freizeitanlagen (z. B. Beachvolleyballfeld im Bschüttpark) im Stadtgebiet wieder öffnen.

Dabei ist zu beachten, dass diese grundsätzlich nur nach den Regeln genutzt werden dürfen, die gemäß der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung auch sonst für die Ausübung von Sport an der frischen Luft im öffentlichen Raum und in Freiluft-Sportstätten gelten, d. h. vor allem kontaktfrei und unter Beachtung des Mindestabstandes von 1,5 Metern.
Allerdings ist das Training mit Körperkontakt zugelassen, sofern in festen Trainingsgruppen trainiert wird. Die jeweilige Trainingsgruppe in Kampfsportarten darf hierbei maximal fünf Personen umfassen.


An der frischen Luft (im öffentlichen Raum oder auf einer Freiluftsportanlage) ist der Trainingsbetrieb wie folgt zulässig:

  • das Training mit Körperkontakt ist zugelassen, sofern in festen Trainingsgruppen trainiert wird; dabei darf die jeweilige Trainingsgruppe in Kampfsportarten maximal fünf Personen umfassen.  
  • die Nutzung von Umkleidekabinen in geschlossenen Räumlichkeiten ist nur gestattet, wenn ein sportart- und standortspezifisches Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage des Corona-Pandemie – Rahmenhygienekonzepts Sport vorliegt
  • konsequente Einhaltung der Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei gemeinsamer Nutzung von Sportgeräten 
  • die Nutzung von Umkleidekabinen und Nassbereichen in geschlossenen Räumlichkeiten ist seit dem 22.06.2020 wieder möglich. Bereits bestehende Hygiene- und Schutzkonzepte müssen von den Nutzern entsprechend abgeändert bzw. angepasst werden.
  • die Öffnung von gesonderten WC-Anlagen ist jedoch möglich 
  • Vermeidung von Warteschlangen beim Zutritt zu oder Verlassen von Anlagen 
  • in geschlossenen Räumlichkeiten, insbesondere beim Durchqueren von Eingangsbereichen, bei der Entnahme und dem Zurückstellen von Sportgeräten sowie bei der Nutzung von Umkleiden und WC-Anlagen besteht Maskenpflicht 
  • keine Zuschauer.
  • Sonderfall Reitsport (Freizeitgestaltung): Unter Berücksichtigung oben genannter Auflagen ist der Trainingsbetrieb im Reitsport auch in Reithallen zulässig. Für die konsequente Einhaltung der vorgenannten Voraussetzungen sind die Vereine, der Übungsleiter bzw. der Freizeitsportler zuständig.  

Der Trainingsbetrieb in geschlossenen Räumen (sog. Indoorsportstätten) sowie in Fitnessstudios ist wieder zulässig, sofern die folgenden Voraussetzungen vorliegen:

    • das Training mit Körperkontakt ist zugelassen, sofern in festen Trainingsgruppen trainiert wird; dabei darf die jeweilige Trainingsgruppe in Kampfsportarten maximal fünf Personen umfassen.
    • die Nutzung von Umkleidekabinen in geschlossenen Räumlichkeiten ist nur gestattet, wenn ein sportart- und standortspezifisches Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage des Corona-Pandemie – Rahmenhygienekonzepts Sport vorliegt, 
    • konsequente Einhaltung der Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei gemeinsamer Nutzung von Sportgeräten, 
    • die Nutzung von Umkleidekabinen und Nassbereichen in geschlossenen Räumlichkeiten ist seit dem 22.06.2020 wieder möglich. Bereits bestehende Hygiene- und Schutzkonzepte müssen von den Nutzern entsprechend abgeändert bzw. angepasst werden.
    • Vermeidung von Warteschlangen beim Zutritt zu oder Verlassen von Anlagen, 
    • in geschlossenen Räumlichkeiten, insbesondere beim Durchqueren von Eingangsbereichen, bei der Entnahme und dem Zurückstellen von Sportgeräten sowie bei der Nutzung von Umkleiden und WC-Anlagen besteht Maskenpflicht, 
    • keine Zuschauer. 
    • Der Betreiber der Sportstätte hat ein sportart- und standortspezifisches Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage des Corona-Pandemie – Rahmenhygienekonzepts Sportauszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen. 
    • Für eine ausreichende Belüftung mit Außenluft ist zu sorgen. 
    • Außerhalb des Trainings, insbesondere beim Betreten und Verlassen der Sportstätte sowie bei der Nutzung von WC-Anlagen und Umkleiden, besteht in geschlossenen Räumen Maskenpflicht.

Die Beschränkung der Gruppengröße auf max. 20 Personen wurde aufgehoben. Die künftige Teilnehmerbegrenzung ergibt sich für den Innen- und Außenbereich aus den jeweiligen konkreten räumlichen Rahmenbedingungen vor Ort (u. a. Größe der Sportanlage/Turnhalle; Art und Intensität des vorgesehenen Sportbetriebs) und muss vom Verantwortlichen individuell festgelegt werden. 

Tanzschulen für kontaktlosen Tanz und Paartanz mit einem festen Tanzpartner sowie Fitnessstudios können wieder öffnen.

Für die konsequente Einhaltung der vorgenannten Voraussetzungen sind die Vereine, der Übungsleiter bzw. der Freizeitsportler zuständig.

Kinderspielplätze

Die Bayerische Staatsregierung hat am 05.05.2020 beschlossen, dass am 06.05.2020 Spielplätze (keine Bolzplätze) wieder geöffnet werden. Dementsprechend sind seither auch Besuche auf sämtlichen Spielplätzen im Stadtgebiet Passau möglich. Die geltenden Abstandsregeln sind selbstverständlich einzuhalten.

Erlebnisbad peb-Freibad

Seit 08.06.2020 hat das Passauer Erlebnisbad peb-Freibad wieder seine Pforten geöffnet. Das Hallenbad und der Saunabereich bleiben bis auf weiteres geschlossen. Die Eröffnung darf nur unter Einhaltung von Vorgaben aus den gültigen Pandemieplänen erfolgen.

Diese wesentlichen Vorgaben zum Badebetrieb finden Sie unter https://www.stadtwerke-passau.de/aktuelles/news/peb-freibad-ab-8-juni-2020-offen.html?fbclid=IwAR1fsUkVixzJ1GnV6ZHw_WcuJWUw6nXIRYOLAe9EZAagmYgkn-floaVdJbE


 

Zurück nach Oben