english

Grenzenlos lebenswert

Sport- und Freizeiteinrichtungen

Der Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitbereich im Freien sowie im Indoorbereich ist seit 08.06.2020 unter Einhaltung der Auflagen wieder erlaubt. Aus diesem Grund ist das Training auf den städtischen Sportanlagen, Schulsportanlagen, im Skater-Park und auf der Dirt-Bike-Bahn seitdem wieder zulässig. 

Auch die Bolzplätze, Streetball-Anlagen und Freizeitanlagen (z. B. Beachvolleyballfeld im Bschüttpark) im Stadtgebiet sind wieder geöffnet.

Dabei ist zu beachten, dass diese grundsätzlich nur nach den Regeln genutzt werden dürfen, die gemäß der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung auch sonst für die Ausübung von Sport an der frischen Luft im öffentlichen Raum und in Freiluft-Sportstätten gelten, d. h. vor allem kontaktfrei und unter Beachtung des Mindestabstandes von 1,5 Metern.
Allerdings ist das Training mit Körperkontakt zugelassen, sofern in festen Trainingsgruppen trainiert wird. Angesichts der guten Erfahrungen aus dem Trainingsspielbetrieb in Kontaktsportarten wird auch der reguläre Wettkampfbetrieb in Kontaktsportarten unter Beachtung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen zugelassen. Bei Kampfsportarten mit einem länger andauernden unmittelbaren Körperkontakt soll hierbei im Training und Wettkampf eine Obergrenze von 20 Sportlerinnen oder Sportlern gelten.

An der frischen Luft (im öffentlichen Raum oder auf einer Freiluftsportanlage) ist der Trainingsbetrieb wie folgt zulässig:

  • das Training mit Körperkontakt ist zugelassen, sofern in festen Trainingsgruppen trainiert wird; dabei darf die jeweilige Trainingsgruppe in Kampfsportarten maximal 20 Personen umfassen.  
  • die Nutzung von Umkleidekabinen in geschlossenen Räumlichkeiten ist nur gestattet, wenn ein sportart- und standortspezifisches Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage des Corona-Pandemie – Rahmenhygienekonzepts Sport vorliegt
  • konsequente Einhaltung der Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei gemeinsamer Nutzung von Sportgeräten 
  • die Nutzung von Umkleidekabinen und Nassbereichen in geschlossenen Räumlichkeiten ist seit dem 22.06.2020 wieder möglich. Bereits bestehende Hygiene- und Schutzkonzepte müssen von den Nutzern entsprechend abgeändert bzw. angepasst werden.
  • die Öffnung von gesonderten WC-Anlagen ist jedoch möglich 
  • Vermeidung von Warteschlangen beim Zutritt zu oder Verlassen von Anlagen 
  • in geschlossenen Räumlichkeiten, insbesondere beim Durchqueren von Eingangsbereichen, bei der Entnahme und dem Zurückstellen von Sportgeräten sowie bei der Nutzung von Umkleiden und WC-Anlagen besteht Maskenpflicht 
  • Bei Sportveranstaltungen in Bayern sind seit 18. September – vorläufig mit Ausnahme der Profiligen, des DFB-Pokal und der UEFA Champions-League – Zuschauer entsprechend den Regelungen bei kulturellen Veranstaltungen erlaubt, mit der Maßgabe, dass bei Stehplätzen eine Maske zu tragen ist, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.
  • Sonderfall Reitsport (Freizeitgestaltung): Unter Berücksichtigung oben genannter Auflagen ist der Trainingsbetrieb im Reitsport auch in Reithallen zulässig. Für die konsequente Einhaltung der vorgenannten Voraussetzungen sind die Vereine, der Übungsleiter bzw. der Freizeitsportler zuständig.  

Der Trainingsbetrieb in geschlossenen Räumen (sog. Indoorsportstätten) sowie in Fitnessstudios ist wieder zulässig, sofern die folgenden Voraussetzungen vorliegen:

    • das Training mit Körperkontakt ist zugelassen, sofern in festen Trainingsgruppen trainiert wird; dabei darf die jeweilige Trainingsgruppe in Kampfsportarten maximal fünf Personen umfassen.
    • die Nutzung von Umkleidekabinen in geschlossenen Räumlichkeiten ist nur gestattet, wenn ein sportart- und standortspezifisches Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage des Corona-Pandemie – Rahmenhygienekonzepts Sport vorliegt, 
    • konsequente Einhaltung der Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei gemeinsamer Nutzung von Sportgeräten, 
    • die Nutzung von Umkleidekabinen und Nassbereichen in geschlossenen Räumlichkeiten ist seit dem 22.06.2020 wieder möglich. Bereits bestehende Hygiene- und Schutzkonzepte müssen von den Nutzern entsprechend abgeändert bzw. angepasst werden.
    • Vermeidung von Warteschlangen beim Zutritt zu oder Verlassen von Anlagen, 
    • in geschlossenen Räumlichkeiten, insbesondere beim Durchqueren von Eingangsbereichen, bei der Entnahme und dem Zurückstellen von Sportgeräten sowie bei der Nutzung von Umkleiden und WC-Anlagen besteht Maskenpflicht, 
    • Bei Sportveranstaltungen in Bayern sind seit 18. September – vorläufig mit Ausnahme der Profiligen, des DFB-Pokal und der UEFA Champions-League – Zuschauer entsprechend den Regelungen bei kulturellen Veranstaltungen erlaubt, mit der Maßgabe, dass bei Stehplätzen eine Maske zu tragen ist, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.
    • Der Betreiber der Sportstätte hat ein sportart- und standortspezifisches Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage des Corona-Pandemie – Rahmenhygienekonzepts Sportauszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen. 
    • Für eine ausreichende Belüftung mit Außenluft ist zu sorgen. 
    • Außerhalb des Trainings, insbesondere beim Betreten und Verlassen der Sportstätte sowie bei der Nutzung von WC-Anlagen und Umkleiden, besteht in geschlossenen Räumen Maskenpflicht.

Die Beschränkung der Gruppengröße auf max. 20 Personen wurde aufgehoben. Die künftige Teilnehmerbegrenzung ergibt sich für den Innen- und Außenbereich aus den jeweiligen konkreten räumlichen Rahmenbedingungen vor Ort (u. a. Größe der Sportanlage/Turnhalle; Art und Intensität des vorgesehenen Sportbetriebs) und muss vom Verantwortlichen individuell festgelegt werden. 

Tanzschulen für kontaktlosen Tanz und Paartanz mit einem festen Tanzpartner sowie Fitnessstudios können wieder öffnen.

Für die konsequente Einhaltung der vorgenannten Voraussetzungen sind die Vereine, der Übungsleiter bzw. der Freizeitsportler zuständig.

Kinderspielplätze

Die Bayerische Staatsregierung hat am 05.05.2020 beschlossen, dass am 06.05.2020 Spielplätze (keine Bolzplätze) wieder geöffnet werden. Dementsprechend sind seither auch Besuche auf sämtlichen Spielplätzen im Stadtgebiet Passau möglich. Die geltenden Abstandsregeln sind selbstverständlich einzuhalten.

Erlebnisbad peb - Hallenbad und Saunawelt

Seit 8. September 2020 sind das peb-Hallendbad sowie die Saunawelt im peb wieder geöffnet.
Diese wesentlichen Vorgaben zum Badebetrieb finden Sie unter https://www.stadtwerke-passau.de/aktuelles/news/peb-eroeffnung-des-peb-hallenbads-und-der-saunawelt-im-peb.html

Zurück nach Oben

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.