english
  • Burganlage mit wunderschönem Ausblick und historischem Museum

Grenzenlos lebenswert

Projekte zum FamilienLeben in Passau gehen in die Umsetzung

01.07.2010 - In seiner Sitzung am 08.07.2010 beschließt der Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie unter anderem über die Umsetzung von fünf sogenannten „Leuchtturmprojekten“ aus dem Projekt „FamilienLeben in Passau“. Die Maßnahmen Familienpass, Samstagsbetreuung, Elternbriefe und Checkliste für Familienfreundlichkeit sollen beschlossen und entsprechende Finanzmittel in den Haushalt 2011 eingestellt werden.

In seiner Sitzung am 08.07.2010 beschließt der Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie unter anderem über die Umsetzung von fünf sogenannten „Leuchtturmprojekten“ aus dem Projekt „FamilienLeben in Passau“. Die Maßnahmen Familienpass, Samstagsbetreuung, Elternbriefe und Checkliste für Familienfreundlichkeit sollen beschlossen und entsprechende Finanzmittel in den Haushalt 2011 eingestellt werden. Zum Thema Familienzentrum soll der Ausschuss die Erarbeitung eines Umsetzungskonzeptes beschließen.

Die fünf „Leuchtturmprojekte“ im Einzelnen:

1. Familienpass

In Kürze wird die Stadt Passau den ersten Passauer Familienpass an eine Familie übergeben. Der Pass ist eine Plastikscheckkarte, die auf der Rückseite die Daten der Eltern oder des Elternteils und die dazu gehörigen Kinder mit Geburtsdatum enthält. Die kostenlose Ausstellung und Ausgabe erfolgt in den Bürgerbüros der Stadt Passau.

Der Familienpass ermöglicht es,  familienfreundliche Angebote und Vergünstigungen von Betrieben, städtischen Einrichtungen und Institutionen in Anspruch zu nehmen und mittels Vorzeigen der Karte eine schnelle und problemlose Legitimation der „Familie“ sicherzustellen.

 

2. Samstagsbetreuung

Für die Kinder von drei bis sechs Jahren soll ein neues Betreuungsangebot am Samstag in der Innenstadt angeboten werden. Von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr soll ab Dezember 2010 probeweise für ein halbes Jahr in den Räumen des Kinderschutzbundes einschließlich Freigelände und Turnhalle des städtischen Kindergartens unter Leitung einer Fachkraft und zwei Helferinnen ein zusätzliches Betreuungsangebot eingerichtet werden. Dabei soll der Inhalt ähnlich dem Ferienangebot im Schloss Freudenhain mit pädagogischen Freizeitangeboten und themenbezogener Projektarbeit gestaltet werden. Die Kosten für das Angebot belaufen sich auf ca. 27.000 Euro jährlich. Finanziert werden soll es durch eine Teilnahmegebühr von fünf Euro pro halben Tag einschließlich Mittagsverpflegung sowie Sponsoring und Zuschüssen.

 

3. Elternbriefe

Ab dem Jahr 2011 soll die Stadt Passau einen Passauer Elternbrief herausgeben. Der Elternbrief soll Information, Beratung und Bildung für alle Eltern unabhängig von ihrer sozialen Herkunft bieten. Er soll zusammengestellt werden aus dem 2011 erscheinenden Elternbrief des Landesjugendamtes Bayern, gefüllt mit Erziehungs- und Gesundheitsfragen und speziellen städtischen Informationen über Beratungsstellen, Tipps zur gesunden Entwicklung und vielem mehr.
Der Elternbrief soll von der Geburt bis zum 18. Lebensjahr eines Kindes ca. 48 Mal ent-sprechend dem Alter des jeweiligen Kindes verschickt werden. Pro Kind kostet der El-ternbrief die Stadt Passau für den gesamten Zeitraum ca. 115 Euro.

 

4. Checkliste Familienfreundlichkeit

a) Checkliste Familienfreundlichkeit in der Kommune
Beschlussvorlagen für den Stadtrat, die die Belange von Familien berühren, sollen intern vor der Beschlussfassung auf „Familienverträglichkeit“ hin überprüft werden. Zusammen mit dem Stadtrat, der Verwaltung und aktiven Bündnispartnern soll ein verbindlicher „Kriterienkatalog zur Prüfung der Familien- und Kinderfreundlichkeit“ erarbeitet werden.

b) Checkliste Familienfreundlichkeit in der Wirtschaft
Zusammen mit Vertretern der Wirtschaft, Betrieben, IHK, HWK, Arbeitsagentur und aktiven Bündnispartnern soll eine „Handreichung für familienorientierte Betriebskultur und Personalpolitik“ erarbeitet werden. Anregungen sollen insbesondere gegeben werden zu den Themen Firmenkultur, Arbeitszeitgestaltung, Angebote während der Elternzeit oder für Berufsrückkehrer/-innen, Angebote zur Kinderbetreuung und Arbeitsorganisation.

 

5. Familienzentrum

Der Ausschuss soll die Verwaltung beauftragen, für das Familienzentrum ein Umsetzungskonzept zu erarbeiten. Als Schwerpunktziel soll ein niederschwelliges Beratungsangebot für Eltern im Sinne einer „Beratung vor der Beratung“ und ein InfoPunkt für Interessierte an spezifischen Bildungsangeboten im Raum Passau installiert werden. Dazu sollen Räumlichkeiten in der Fußgängerzone gefunden werden. Ein gemeinsamer Flyer mit den Angeboten der Trägervereinigungen kann in einem Zwischenschritt erstellt werden.


Durch das Projekt „FamilienLeben in Passau“ wurde bereits Vieles in Gang gesetzt. Schon allein die stattfindende Vernetzungsarbeit ist von großem Wert. Die Verwaltung schlägt daher vor, den Prozess weiterzuführen. Zudem wird ein Beitritt zum „Lokalen Bündnis für Familien“, einer vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend getragenen Initiative, empfohlen.

Zurück nach Oben

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.