english français

Grenzenlos lebenswert

Der Antrag ist bis spätestens 31. Dezember 2016 einzureichen!

BITTE BEACHTEN: Für jedes Hilfsprogramm muss ein gesonderter Antrag gestellt werden!

1. Sofortgeld (Anlage 1):

Jedes Unternehmen (Gewerbebetriebe, selbstständig Tätige etc.) mit bis zu 50 Mitarbeitern hat die Möglichkeit, die staatliche Hilfe „Sofortgeld“ (bis zu 5.000 Euro) zu beanspruchen.

Das Sofortgeld wird als erste unbürokratische Hilfe an die Betroffenen als Zuschuss ausbezahlt, wenn ein Schaden durch das Unwetter mit Hochwasser am 23./24. Juli 2016 entstanden ist und die Mittel zur Ersatzbeschaffung von durch das Unwetter mit Hochwasser zerstörtem Betriebsvermögen verwendet werden.

Sie versichern mit Ihrer Unterschrift auf beigefügtem Formular, dass Sie das Sofortgeld für Ersatzbeschaffungen verwenden. Erhalten die Betroffenen Versicherungsleistungen, so ist das Sofortgeld in dieser Höhe zurückzuzahlen.

Den Antrag stellen Sie

  • per Post an die Stadt Passau, Kämmerei, Rathausplatz 3, 94032 Passau oder
  • per E-Mail (bitte Antrag mit Originalunterschrift einscannen!) an kaemmerei@passau.de oder
  • per Fax an 0851/396-365
  • oder persönlich nach Terminabsprache
    • Buchstabe A bis M bei Herrn Michael Weber (Tel. 0851/396-211, Neues Rathaus, 3. Stock, Zi. Nr. 306) oder
    • Buchstabe N bis Z bei Herrn Christian Fredl (Tel. 0851/396-213, Neues Rathaus, 3. Stock, Zi. Nr. 305)

2. Soforthilfeprogramm:

Mit dem Soforthilfeprogramm des Bayerischen Wirtschaftsministeriums können gewerbliche Unternehmen und Angehörige Freier Berufe in der Stadt Passau mit bis zu 500 Mitarbeitern unterstützt werden

Ab einer Schadenshöhe von 5.000 Euro werden Aufwendungen für die Behebung von Schäden mit dem Ziel der Erhaltung der Betriebe und der Wiederherstellung der Betriebsfähigkeit gefördert.

Bezüglich der Förderhöhe wird zwischen nicht versicherbaren und versicherbaren Schäden unterschieden: 

  • für nicht versicherbare Schäden beträgt der Regelfördersatz bis zu 50 Prozent des Schadens 
  • für versicherbare Schäden demgegenüber bis zu 25 Prozent

In beiden Fällen ist die Förderung auf maximal 100.000 Euro begrenzt. Das Soforthilfeprogramm für Gewerbebetriebe und Angehörige Freier Berufe wird von der Regierung von Niederbayern direkt abgewickelt. Bei der Bearbeitung des Antrags wird eine Bedürftigkeitsprüfung durchgeführt.

Hier können Sie den Antrag downloaden.

Der Antrag ist vor Beginn des Vorhabens und bis spätestens 31. Dezember 2016 per Post an die

Regierung von Niederbayern
Sachgebiet 20
Postfach
84023 Landshut


zu senden. In dringenden Fällen ist der Beginn der Schadensbehebung bereits vor der Antragstellung möglich. Bitte geben Sie auf dem Antragsformular unbedingt Ihren E-Mail-Kontakt an.

Für Rückfragen steht Ihnen die Hotline der Regierung von Niederbayer unter der Telefonnummer 0871/808-2020 zur Verfügung. Ihren Ansprechpartner bei der Stadt Passau, Herrn Günther Hepner, erreichen Sie unter 0851/396-465, guenther.hepner@passau.de.

Die konkreten Richtlinien und weitere Informationen zum Soforthilfeprogramm erhalten Sie unter https://www.stmwi.bayern.de/service/foerderprogramme/hilfen-nach-naturkatastrophen/.  

3. Notstandsbeihilfen

Bei existentiellen Notlagen können Gewerbebetriebe und selbstständig Tätige Zuschüsse aus dem Härtefonds erhalten.

Die Gewährung einer Notstandshilfe setzt die umfassende Prüfung der wirtschaftlichen Gesamtverhältnisse der Geschädigten und der im Haushalt lebenden Angehörigen voraus.

Weitere Informationen hierzu erhalten Sie bei der städtischen Stelle Wirtschaftsförderung, Günther Hepner, unter Tel. 0851/396-465, guenther.hepner@passau.de.

Alle Details zu den Hilfsprogrammen erhalten Sie auch unter  http://www.stmflh.bayern.de/service/finanzielle_hilfen/hochwasser_201607/.

Zurück nach Oben