english français

Grenzenlos lebenswert

Bestandsanalyse

Teil 1 - Haushalts- und Kordonerhebung

Um eine verläßliche Datengrundlage für den neuen Verkehrsentwicklungsplan (VEP) zu haben, wurden 2009 umfangreiche Erhebungen durchgeführt. Die vier wichigsten Erhebungen sind eine Haushaltsbefragung, eine so genannte Kordonerhebung, eine Wirtschaftsbefragung und die Aufbereitung und Auswertung von allgemeinen Strukturdaten (Einwohner, Arbeitsplätze usw.).

Im Mai letzten Jahres wurden ca. 8.650 Passauer Haushalte angeschrieben, mit der Bitte, einen umfangreichen Fragebogen zu Ihrem Verkehrsverhalten auszufüllen. 1.730 Haushalte mit insgesamt 3.847 Personen kam dieser Aufforderung nach.

Für die Kordonerhebung (Kordon = Ring) wurde im Juni 2009 an insgesamt 4 Werktagen der Verkehr an sämtlichen Ein- und Ausfallstraße an der Stadtgrenze gezählt und ca. jeder dritte Autofahrer befragt. An den 14 Erhebungsstellen wurden insgesamt 128.000 Kfz/24h ermittelt.

Die wichtigsten Ergebnisse aus der Haushalts- und Kordonbefragung soll im Folgenden kurz vorgestellt werden:

VEP - Kfz-Aufkommen am Kordon

 

 

Kfz-Aufkommen am Kordon

An sämtlichen Ein- und Ausfallstraßen der Stadt wurde im Juni 2009 das Verkehrsaufkommen ermittelt. Dargestellt sind hier für jede Zählstelle (13) die Kfz-Verkehrsmenge pro 24 h. Insgesamt überqueren ca. 128.000 Kfz an einem Werktag die Stadtgrenzen (beide Fahrtrichtungen).

  

     Verkehrsbelastung am Kordon - Bild 2

 

Lkw-Anteil am Kordon

In der nebenstehenden Grafik sind jeweils nur die stadtauswärts fahrenden Verkehre differenziert nach Pkw und Lkw-Verkehr dargestellt. Für alle Verkehre an der Stadtgrenze beträgt der Lkw-Anteil im Durchschnitt 5 %. Je nach Bedeutung der Straße variiert die Lkw-Anteil zwischen 1 % in der Innstadt und 9 % an der St 2125 (Gaißabrücke.)

 Verkehrsstruktur

 

 

Verkehrsstruktur

Der Ziel- und Quellverkehr ist zahlenmäßig in Passau der wichtigste Kfz-Strom mit einem Anteil von 52 %. Der Binnen- verkehr macht immerhin noch einen Anteil von 40 % aus. Der Durchgangsverkehr ist mit 8 % vergleichsweise unbedeutend.

   

Kfz-Besetzungsgrad

 

 

 

 

 

 

 

Kfz-Besetzungsgrad

Der durchschnittliche Kfz-Besetzungsgrad liegt bei 1,37 Personen. Rund die Hälfte der Autos ist nur mit einer Person besetzt. 31 % der Fahrzeuge sind mit zwei Personen, 17 % mit drei oder mehr Personen besetzt.

    Haushaltsstruktur

 

 

 

 

 

 

Haushaltsgrößen sowie Geschlechts- und Altersgrößen

50 % der Passauer Haushalte sind 1-Personenhaushalte. Die durchschnittliche Haushalts-größe liegt bei 1,8 Personen pro Haushalt.

 

VEP Pkw-Verfügbarkeit

 

 

 

 

Pkw-Verfügbarkeit

Die meisten Haushalte besitzen mindestens einen Pkw. Dennoch sind 19 % der Haushalte sind ohne eigenem Pkw. Vor allem 1-Pers.-Haushalte sind ohne eigenen Pkw (34 %). Dies spiegelt sich auch in der Pkw-Verfügbarkeit wieder. 64 % haben dauerhaft und weitere 14 % zeitweise einen Pkw zur Verfügung. 22 % der Passauer steht kein Pkw zur Verfügung und sind somit auf andere Verkehrsmittel angewiesen. 

 VEP Hauptverkehrsmittel

  

Verkehrsmittelwahl

Der Pkw ist bei den Passauern das dominante Verkehrsmittel. 57 % der Wege werden mit dem Pkw zurückgelegt, davon 10 % als Mitfahrer. 18 % der Wege werden zu Fuß gemacht. Der Bus wird bei 11 % der Wege genutzt, das Fahrrad dagegen nur bei 9 % der Wege.   Gegenüber der Haushalts-befragung von 1992 hat dieser Anteil abgenommen, obwohl deutschlandweit die Fahrradbenutzung zunimmt. VEP Verkehrsmittelwahl Vergleich

 

 

 

Verkehrsmittelwahl im Städtevergleich

Im Vergleich mit anderen bayerischen Städten gibt es keine großen Auffälligkeiten. Die Verkehrsmittel Pkw und Bus werden in Passau etwas häufiger und die Verkehrsmittel Fuß und Rad etwas seltener genutzt als in den meisten anderen Kommunen.

 

 

 

 

 

 VEP Zielaktivitäten

Zielaktivitäten, Wegezweck

Die Zielaktivitäten (Wegezweck) Arbeiten, Freizeit und Einkauf sind in etwa gleichbedeutend. Die frühere Dominanz des Wegezwecks Arbeit gibt es nicht mehr. Der Wert für Einkaufen (24 %) ist erfreulich hoch.

 

  VEP Verkehrsmittel nach Wegelänge

Hauptverkehrsmittel nach Wegelänge

Die meisten Wege in Passau sind kürzer als 3 Km. Aber auch die kurzen Wegen werden sehr oft noch mit dem Pkw zurückgelegt. Hier gibt es also ein großes Verlagerungs- potential auf den Umweltverbund (= die umweltfreundlichen Verkehrsmittel zu Fuß, Fahrrad und ÖPNV).

 

 

 

 

 

  VEP Tageszeitdiagramm

Tageszeitliche Verteilung der Wege

In Passau ist das Verkehrsaufkommen zeitlich noch sehr klassisch verteilt. Es gibt die typische Ausprägung der "Morgen- und Abendspitze". Im Vergleich zu anderen Städten ist v.a. die "Mittagsspitze" besonders ausgeprägt.

 

 

   VEP Verkehrssituation

Wie beurteilen die Passauer die Verkehrssituation?

Die Passauer bewerten die Situation für die einzelnen Verkehrsmittel überwiegend als gut oder befriedigend. Am besten werden die Bedingungen für Fußgänger und Busnutzer beurteilt. Am ungünstigsten schneidet der Radverkehr ab. Wobei auch hier eine Mehrheit der Passauer die Verkehrs-situation als zufrieden stellend beurteilt (54 % gut oder befriedigend). 28 % der Passauer beurteilen die Situation für Radfahrer als schlecht. Beim Pkw-Verkehr sind 67 % zufrieden (Kategorie gut und befriedigend) und 24 % unzufrieden.

  VEP Verkehrsverbesserungen

Wo sehen die Passauer Verbesserungsmöglichkeiten im Verkehrssytesm?

Verbesserungsmöglichkeiten werden in Passau v.a. beim ÖPNV (trotz der guten Bewertung s.o.), bei der Förderung des Fahrradverkehrs und bei den Parkgebühren gesehen. Beim Thema Fußgängerüberwege, Ausbau von Parkmöglichkeiten und Ausbau von Straßen halten sich Befürworter und die Ablehner in etwa die Waage. 

 

Hier können Sie die Grafiken/Abbilden als pdf-Datei gesammelt herunterladen.

Anschrift

Stadt Passau, Neues Rathaus, Verkehrsplanung

Adresse in Karte anzeigen

Rathausplatz 3

94032 Passau

Telefon: 0851 396-467, -344

E-Mail: verkehrsplanung@passau.de

Öffnungszeiten

Termine nur nach telefonischer Vereinbarung von Montag-Freitag 08.00-12.00 Uhr, Montag, Dienstag 13.00-16.00 Uhr, Donnerstag 13.00-17.00 Uhr

Zurück nach Oben