english

Grenzenlos lebenswert

Integriertes Klimaschutzkonzept der Stadt Passau

Im Herbst 2019 hat der damalige Ausschuss für Umwelt und Energie beschlossen, die Erstellung eines Klimaschutzkonzepts für die Stadt Passau in Auftrag zu geben. Seitdem wurden u. a. die Mittel bereitgestellt, ein externer Partner gefunden und eine Beteiligungsstruktur erarbeitet.

Der Umfang des Integrierten Klimaschutzkonzeptes soll weit gefasst werden. Es enthält eine Bestandsanalyse der örtlichen Energie- und Treibhausgassituation, eine Potenzial-Analyse mit Szenarienentwicklung sowie einen konkreten Maßnahmenkatalog zur Reduzierung von Treibhausgasen. Die bereits beschlossenen Schwerpunkte werden demnach von sieben Arbeitsgruppen behandelt.

Die Mitglieder dieser Arbeitsgruppen sind vorwiegend Mitglieder der seit 2011 tätigen Arbeitsgruppe „Energie und Klima“, jeweils erweitert um handlungsfeldspezifische Experten und Akteure vor Ort.

Thematische Arbeitsgruppen:

  • Energie – Abfall
  • Umweltschutz (Land- und Forstwirtschaft, Biodiversität, Klimawandel)
  • Nachhaltige Stadtplanung (grünes Bauen und Wohnen, Klimawandelanpassung)
  • Mobilität
  • Nachhaltiger Konsum (Lebensstile, Bewusstsein)
  • Wirtschaft 
  • Nachhaltige Beschaffung in der Stadtverwaltung 

Darüber hinaus entwickelt und priorisiert eine Steuerungsrunde Maßnahmen im Bereich der städtischen Verwaltung. Eine übergreifende Lenkungsgruppe begleitet außerdem den gesamten Erstellungsprozess.

Entsprechend der festgelegten Zeitschiene ist geplant, dass das Integrierte Klimaschutzkonzept im vierten Quartal 2021 dem Stadtrat zur Beschlussfassung vorgelegt werden kann.

Maßnahmen, über die Einigkeit besteht und die thematisch aufbereitet sind, werden bereits während des laufenden Prozesses umgesetzt.

Für das Jahr 2021 sind folgende zusätzliche Einzelmaßnahmen geplant:

  • Nachhaltigkeit – Beschaffung Passau-Becher
  • Öffentlichkeitarbeit – Klima-App (Klimathon)
  • E-Mobilität – Dienstfahrzeuge für die Stadtverwaltung inklusive Ladeinfrastruktur
  • Zusätzliches E-Bike für Dienstfahrten der Verwaltung
  • Flutlichtanlagen Sportanlagen Reuthinger Weg und Grubweg Umrüstung auf LED
  • Anschaffung Photovoltaikanlage Grundschule St. Anton
  • Anschaffung Photovoltaikanlage Erweiterung Kläranlage
  • Studie Mikrogasturbine Kläranlage
  • E-Ladesäule „Bahnhof“

Zeitplan:

Projektablauf und vorläufige Zeitschiene für Partizipation Klimaschutzkonzept

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

 Logo Klimaschutzinitiative

Für Sie zuständig

Ansprechpartner Telefon Telefax Zimmer
Carolin Stadler Sachbearbeiterin +49 851/396-601 +49 851/396-433 215
Wolfgang Seiderer Referent +49 851/396-470 +49 851/396-433 218
Zurück nach Oben

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.