english français

Grenzenlos lebenswert

Gedenktafel für ermordete russische Kriegsgefangene

am Adalbert-Stifter-Gymnasium Passau

Der Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus verband sich am 27. Januar 2009 mit der Enthüllung einer vom Kulturamt der Stadt Passau initiierten Gedenktafel am Passauer Adalbert-Stifter-Gymnasium. Diese Tafel soll ins Bewusstsein bringen, was Krieg, Gewalt und eine menschenverachtende Ideologie in der Zeit des Nationalsozialismus an Leid über die Menschen gebracht haben.

In den Jahren 1945 – 1956 befand sich auf dem jetzigen Sportplatzgelände der Schule die letzte Ruhestätte von russischen Kriegsgefangenen, die am 26. April 1945 von einer militärischen Einheit, deren Identität nie geklärt werden konnte, im Neuburger Wald im Bereich Ingling erschossen wurden. Ebenfalls hier bestattet wurden die wenigen ihrer namentlich bekannten Kameraden, die in Passauer Lazaretten verstorben waren. Im Oktober/November 1956 wurde der Friedhof aufgelöst und die sterblichen Überreste der 139 russischen Kriegsgefangenen in die Kriegsgräberstätte Neumarkt/Oberpfalz umgebettet.
Die Gedenktafel am Gebäude des Adalbert-Stifter-Gymnasiums erinnert an diese Opfer und mahnt Verantwortung zu übernehmen für eine demokratische, freie und friedlichtolerante Gesellschaft in Gegenwart und Zukunft.

Gedenktafel ASG

Rede von Oberbürgermeister Jürgen Dupper anlässlich der Enthüllung der Gedenktafel am 27. Januar 2009

Zurück nach Oben