english français
  • auf dem Messeplatz Kohlbruck vom 26.04. - 05.05.2019

Grenzenlos lebenswert

Oberbürgermeister im Gespräch mit Seniorenvertretern

07.02.2019 - Rück- und Ausblick bei der Delegiertenversammlung des Seniorenbeirats

Oberbürgermeister Jürgen Dupper (3. von rechts) mit Stadtrat Karl Synek, Stadtrat und Seniorenbeiratsmitglied Siegfried Kapfer, Claudia Bachl (links) von der Dienststelle Arbeit und Qualifizierung, der Seniorenbeiratsvorsitzenden Hildegunde Brummer und ihrem Stellvertreter Ernst Stephan.
Oberbürgermeister im Gespräch mit Seniorenvertretern

Um die Belange der älteren Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Passau ging es kürzlich bei der Senioren-Delegiertenversammlung, zu der Oberbürgermeister Jürgen Dupper geladen hatte. Zu Beginn wurde eine Gedenkminute für den Ehrenvorsitzenden des Seniorenbeirats, Fritz Abelein, und den 2018 wieder in das Gremium gewählten Fritz Rührl abgehalten, die beide im vergangenen Jahr verstorben sind. Im Anschluss stellte das Stadtoberhaupt die Ergebnisse vor, die seit der letzten Versammlung im Zuge des Seniorenpolitischen Gesamtkonzepts erreicht werden konnten, und gab einen Ausblick auf die anstehenden Maßnahmen.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Der Seniorenbeirat ist eine wichtige Einrichtung in der Stadt Passau. Mit großem Einsatz kümmern sich die Vertreter aus Beirat und Delegiertenversammlung zusammen um die Belange der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger. Hierfür möchte ich meinen großen Dank aussprechen. Es ist sehr erfreulich, dass auch gemeinsam mit der städtischen Fach- und Anlaufstelle für ältere Menschen Jahr für Jahr ein vielfältiges Angebot geschaffen und zahlreiche positive Entwicklungen für die Passauer Seniorinnen und Senioren auf den Weg gebracht werden können.“

Insbesondere wurde dargestellt, welche Maßnahmen hinsichtlich Demenz, Wohnberatung und Altersarmut 2018 unternommen wurden. Ebenso kam die positive Entwicklung beim Angebot der Nachbarschaftshilfe durch die Stadt Passau zur Sprache. Darüber hinaus wurde über das umfangreiche Seniorenveranstaltungsprogramm gesprochen, das die Fach- und Anlaufstelle in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat in gedruckter Form mittlerweile in einer Auflage von jeweils 3000 Stück drei Mal jährlich herausgibt. Stark nachgefragt waren auch Serviceleistungen wie die Informationsvermittlung und die Unterstützung bei verschiedensten Antragsbearbeitungen. Weitere Themen waren die Unterstützung beim Erhalt und beim Aufbau einer vielfältigen Pflegelandschaft, die Entwicklung von Maßnahmen zur Reduzierung von Barrieren und die Förderung der Mobilität in verschiedensten Bereichen sowie die Förderung der Bemühungen Ehrenamtlicher in den Stadtteilen, die allesamt von der städtischen Fach- und Anlaufstelle für ältere und behinderte Menschen vorangetrieben wurden und werden. Dazu gehört auch der Ausbau von Kooperationen mit Behörden, Unternehmen und Privatorganisationen in Passau.

Im Anschluss stellte die Vorsitzende des Seniorenbeirats, Hildegunde Brummer, die durchgeführten Aktivitäten vor. Der Seniorenbeirat fungiert unter anderem als wichtiges
Bindeglied zwischen der Bevölkerung und der Verwaltung. Das derzeit neunköpfige Gremium wurde bereits vor über 30 Jahren ins Leben gerufen.

Die Anwesenden nutzten abschließend die Gelegenheit, Anregungen im Sinne der älteren Menschen vorzubringen, etwa in Bezug auf das neue Fahrplankonzept im öffentlichen Personennahverkehr, das 2020 eingeführt werden soll.

Zurück nach Oben