english français

Grenzenlos lebenswert

Ausschuss beschließt über Personalhaushalt und Stellenplan 2018

06.11.2017 - Sitzung des Ausschusses für Verwaltung und Personal am 06.11.2017

Dreiflüsseeck

In seiner Sitzung am 06.11.2017 beschließt der Ausschuss für Verwaltung und Personal über den Personalhaushalt und den Stellenplan 2018 der Stadt Passau. Die Gesamtpersonalkosten werden für das Haushaltsjahr 2018 auf ca. 44,68 Mio. € angesetzt. Im laufenden Haushaltsjahr 2017 sind für diesen Posten 42,95 Mio. € eingeplant. Der solide Haushaltsentwurf für das Jahr 2018 sieht erneut keine Nettoneuverschuldung vor.

Die Kostensteigerung um rund 1,73 Mio. € basiert auf mehreren Faktoren. Die drei größten Posten sind eine ca. 2,5 %ige Lohn- und Gehaltssteigerung für die Beamten und Beschäftigten, eine Steigerung bei der Versorgungsverbandsumlage sowie eine moderate Stellenmehrung.

Beispielsweise wird für die neue Mehrfachturnhalle eine Hausmeister-Vollzeitstelle erforderlich. Zudem müssen durch den Neubau eines Kindergartens am Klinikum 8 Vollzeitstellen in der Dienststelle Kinder, Jugend und Familie neu in den Stellenplan mitaufgenommen werden. Im Amt für öffentliche Ordnung – Sicherheit und Ordnung sind aufgrund neuer Gesetze zusätzliche Aufgaben zu vollziehen, was 0,5 zusätzliche Stellen und eine Ausbildungsstelle zum Lebensmittelüberwacher erforderlich macht. Aufgrund stetig steigender Fallzahlen im Bereich der Betreuungsstelle/Heimaufsicht muss der Stellenplan in der Dienststelle Sozialamt um eine Vollzeit-Stelle erweitert werden. In der Dienststelle Arbeit und Qualifizierung, Ehrenamt und Senioren werden außerdem zwei Innenstadtkümmerer in Vollzeit ihre Arbeit aufnehmen.

Auch 2018 soll die moderate Beförderungspraxis der letzten Jahre fortgesetzt werden. Mit der maßvollen Anzahl der Beförderungen wird einerseits der finanziellen Situation der Stadt Passau und andererseits der Personalverantwortung gegenüber den Beamtinnen und Beamten als Dienstherr Rechnung getragen.

Insgesamt gibt es 767 Stellen im Rathaus: rund 151 Beamte, rund 563 Arbeitnehmer sowie rund 53 Arbeitnehmer im Sozial- und Erziehungsdienst.

Zurück nach Oben