english

Grenzenlos lebenswert

Corona-Pandemie: Stadt Passau versendet FFP2-Masken an Bürgerinnen und Bürger ab 60 Jahren

14.01.2021 - Jeweils zwei Exemplare werden kostenlos zur Verfügung gestellt

Hildegard Greguricz (von links), Lisa Höllmüller, Stefanie Berger und Claudia Kainz von der Stadtverwaltung sind aktuell für den Maskenversand im Einsatz.
Corona-Pandemie: Stadt Passau versendet FFP2-Masken an Bürgerinnen und Bürger ab 60 Jahren

Nachdem die Stadt Passau bereits vor Weihnachten jeweils zwei FFP2-Masken kostenlos an Bürgerinnen und Bürger ab 70 Jahren verschickt hat, sind nun die Passauerinnen und Passauer zwischen 60 und 69 Jahren an der Reihe. Damit soll ein Beitrag dazu geleistet werden, dass breite Bevölkerungsschichten gesund durch die Corona-Pandemie kommen.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Die Pandemie hat uns leider nach wie vor fest im Griff. Erst kürzlich wurde der Lockdown verlängert und verschärft. Darüber hinaus hat die Bayerische Staatsregierung verfügt, dass ab kommenden Montag ab einem Alter von 15 Jahren im öffentlichen Personennahverkehr und im Einzelhandel FFP2-Masken verpflichtend zu tragen sind. Seitens der Stadt Passau wollen wir mithelfen, dass dieses wichtige Schutzutensil ausreichend zur Verfügung steht.“

Schon im Dezember verteilte die Stadt Passau gratis FFP2-Masken, etwa im öffentlichen Personennahverkehr, im Klinikum Passau und in den örtlichen Senioren- und Pflegeeinrichtungen. Parallel dazu organisierte die Stadtverwaltung den Versand an die ältere Bürgerschaft. In einem ersten Schritt wurden jeweils zwei Exemplare an rund 8800 Personen ab 70 Jahren verschickt. In einem zweiten Schritt werden nun rund 6300 Personen versorgt, die zwischen 60 und 69 Jahre alt sind. Als Nächstes wird die Stadt Passau den Freistaat Bayern dabei unterstützen, weiteren Personengruppen kostenlose FFP2-Masken zukommen zu lassen. Insgesamt sind im Rahmen der Aktion bayernweit eine Million Exemplare für pflegende Angehörige und 2,5 Millionen für Bedürftige, wie beispielsweise Sozialhilfe-Empfänger, vorgesehen.

Die Impfungen gegen das Coronavirus sind unterdessen im Rahmen der zur Verfügung stehenden Impfstoffmengen in vollem Gange. Neben den über 80-jährigen Bürgerinnen und Bürgern werden gemäß der von der Bundesregierung vorgegebenen Priorisierung aktuell Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Gesundheitseinrichtungen und mobilen Pflegediensten geimpft. Im Impfzentrum in der X-Point-Halle in Kohlbruck geschieht dies nach Erhalt eines Berechtigungsschreibens über die darin angegebene Telefonnummer oder seit dieser Woche über ein bayernweit einheitliches Online-Registrierungsportal des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, das unter anderem auf der Homepage der Stadt Passau zu finden ist.

Zurück nach Oben

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.