english français

Grenzenlos lebenswert

Stadt beantragt Mittel aus dem Kommunalinvestitionsprogramm Schulinfrastruktur (KIP-S)

08.02.2018 - Zur Förderung Sanierung Dreifachturnhalle und Aufstockung Verwaltungstrakt ASG

Dreiflüsseeck

Die Stadt Passau plant die Aufstockung des Verwaltungstrakts des Adalbert-Stifter-Gymnasiums und die Sanierung der alten Dreifachturnhalle. Dem Ausschuss für Schulen und Sport wird in seiner Sitzung am Donnerstag, 08.02.2018 vorgeschlagen, die beiden Maßnahmen voranzutreiben und einen Förderantrag im Rahmen des Kommunalinvestitionsprogramms Schulinfrastruktur (KIP-S) zu stellen. Der Fördersatz kann bis zu 90 % der zuwendungsfähigen Ausgaben betragen.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Dass die Bundesregierung im Nachgang zum Kommunalinvestitionsprogramm von 2015 ein Programm im Bereich Schulen aufgelegt hat, begrüßen wir natürlich sehr. Dies unterstützt uns dabei, unseren guten, schon vor Jahren begonnenen Weg für die Sanierung und für den Ausbau der kommunalen Infrastruktur im Bereich des Schulwesens konsequent fortzusetzen.“

Der Verwaltungstrakt des Adalbert-Stifter-Gymnasiums soll um eine Etage aufgestockt werden.
Im Zuge des Abbruchs des Hausmeistertraktes für die Errichtung des „Gründerzentrums Digital Niederbayern“ fallen auch Flächen weg, die der schulischen Nutzung dienten. Mit dem zusätzlichen Stockwerk auf dem Verwaltungstrakt entsteht eine rd. 200 m² Nutzfläche, die den wegfallenden Teil im Hausmeistertakt kompensieren wird. Eine neue Hausmeisterwohnung soll im Gründerzentrum entstehen.

Für die Sanierung der Dreifachturnhalle wurde bereits im Jahr 2010 ein Konzept erstellt. Dieses soll bei Aufnahme in das Förderprogramm die Grundlage für die Sanierung darstellen und entsprechend fortgeschrieben werden. Die Dreifachturnhalle wurde im Jahr 1974 erbaut und umfasst ca. 2.480 m² beheizte Nutzfläche mit einem Gebäudevolumen von ca. 15.000 m³. Die auch von Schulen genutzte Halle erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit und ist für das laufende Sportgeschehen in der Stadt Passau unverzichtbar.

Auf der Grundlage des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes hat das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr Richtlinien für die Förderung „Kommunalinvestitionsprogramm Schulen (KIP-S)“ zur Verbesserung der Schulinfrastruktur bekanntgemacht. Dadurch sollen Kommunen bei Investitionen für die Sanierung, den Umbau und die Erweiterung von Gebäuden mit schulischer Nutzung unterstützt werden.

Mit der regionalen Durchführung des Förderprogramms sowie der Bewilligung der Mittel wurde die Regierung von Niederbayern beauftragt. Für Niederbayern stehen dafür rd. 37 Mio. Euro zur Verfügung. Die regionalen Vertreter der kommunalen Spitzenverbände standen der Regierung beratend zur Seite. Die Antragstellung kann bis 27.04.2018 erfolgen. 134 Projekte können gefördert werden. 230 Gemeinden in Niederbayern sind antragsberechtigt.


Zurück nach Oben