english français

Grenzenlos lebenswert

Breitbandausbau nun auch in kleineren Teilbereichen

17.07.2017 - Stadt und Telepark Passau GmbH schließen Kooperationsvertrag zum Breitbandausbau im Rahmen des staatlichen Förderprogramms

Bild v.l.: Wirtschaftsreferent Werner Lang, Oberbürgermeister Jürgen Dupper, Geschäftsführer Telepark Passau GmbH (TPP) Gottfried Weindler und Thomas Greiner
Kooperationsvertrag Breitband mit TPP

Derzeit sind im Stadtgebiet bereits mehr als 90 % aller privaten Haushalte mit schnellem Internet versorgt bzw. versorgbar. Der nächste Schritt zum Breitbandausbau in der Stadt Passau, der eine Erschließung der restlichen kleinen Flächen plant, wurde nun besiegelt. Aktuell haben Oberbürgermeister Jürgen Dupper und die beiden Geschäftsführer des städtischen Tochterunternehmens Telepark Passau GmbH (TPP) Gottfried Weindler und Thomas Greiner einen entsprechenden Kooperationsvertrag im Rahmen des staatlichen Programms zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie) unterzeichnet. Die TPP hat nun 18 Monate Zeit zur Umsetzung.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Der Breitbandausbau im Stadtgebiet Passau schreitet kräftig voran. Derzeit sind bereits rund 90 % aller privaten Haushalte mit schnellem Internet versorgt bzw. versorgbar. Nun beginnen wir auch mit der Erschließung der restlichen einzelnen Teilflächen. Die Stadt Passau hat sich bereits vor Jahren auf die Zukunftstechnologie „Glasfaser“ festgelegt. Die Telepark Passau GmbH hat sogar ein eigenes Glasfaser-Ausbauprogramm aufgelegt. Schnelle Internetverbindungen sind aus dem Leben unserer Bürgerinnen und Bürger nicht mehr wegzudenken – privat und geschäftlich. Sie sind ein wichtiger digitaler Standortvorteil.“

Derzeit sind bereits rund 90 % aller privaten Haushalte mit schnellem Internet (zwischen 25 Mbit/s und 50 Mbit/s) versorgt bzw. versorgbar. 60% aller Haushalte verfügen bereits jetzt über einen Glasfaseranschluss der TPP oder einem anderen privaten Anbieter bzw. können angeschlossen werden. Die Stadt Passau plant, den Glasfaseranteil auf 90 % der Haushalte zu erhöhen. Die Stadt Passau hat sich bereits vor Jahren auf die Zukunftstechnologie „Glasfaser“ festgelegt, Kupfer wurde lediglich als Übergangslösung genutzt. Deshalb hat die TPP ein eigenes Glasfaser-Ausbauprogramm aufgelegt.

Das aktuelle Förderprogramm der Bayerischen Staatsregierung, im Rahmen dessen die Kooperationsvereinbarung geschlossen wurde, greift nur in Bereichen, wo kein Anbieter bereits jetzt oder zeitnah mindestens 30 Mbit/s gewährleistet, auch wenn diese Bereiche nicht mit einer leistungsstarken Glasfaser erschlossen sind oder zeitnah erschlossen werden. Dies trifft für unter 10% der privaten Haushalte in Passau zu. Wo sich kein privater Anbieter findet hat die Stadt Passau das Ziel, im Rahmen des Förderverfahrens so viele Haushalte wie möglich mit leistungsfähiger Glasfaser zu erschließen. Die Fördersumme wurde vom Freistaat Bayern in einem ersten Schritt auf einen Betrag von 740.000 Euro gedeckelt.

Im Rahmen des ersten Förderverfahrens wurde eine entsprechende Ausschreibung durchgeführt. Den Zuschlag hat die Telepark Passau GmbH erhalten.

Für einzelne Teilbereiche, die nicht im ersten Schritt im Rahmen des Förderverfahrens erschlossen werden können (ca. 2-3% der Haushalte), wird von der Verwaltung derzeit ein zweites Förderverfahren vorbereitet. Ziel ist es, dieses ebenfalls noch dieses Jahr zu starten.

Zurück nach Oben