english français

Grenzenlos lebenswert

Erweiterung des Betreuungsangebots an der Grundschule Haidenhof

07.11.2019 - Planungen nach Bürgervorschlägen angepasst

GS-Haidenhof

Rund um die Grundschule Haidenhof stehen aktuell größere Veränderungen und Umbauten an. Zum einen ist geplant, in unmittelbarer Nachbarschaft eine neue Kindertagesstätte zu errichten. Außerdem ist vorgesehen zu einem späteren Zeitpunkt das Schulgebäude um zusätzliche Unterrichtsräume zu erweitern und in diesem Zusammenhang dort Raum für ein KinderhortAngebot zu schaffen. Oberbürgermeister Jürgen Dupper hat die Elternschaft zu einem Informationsgespräch eingeladen um die Planungen vorzustellen und mögliche Einwände und Ideen zu erörtern.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Unser Ziel ist nach wie vor ein ausreichendes und qualitativ hochwertiges Kinderbetreuungsangebot in jedem Stadtteil vorzuhalten. Dass wir nun am Grundschulgelände in Haidenhof das Betreuungsangebot zentrieren können, schafft Synergieeffekte. Es freut mich, dass wir im gemeinsamen Gespräch viele Fragen klären, aber auch Belange und Ideen aus der Elternschaft mitnehmen konnten. Wir werden auch weiterhin alle Betroffenen über die weiteren Schritte informieren.“

Als großes Thema wurde die Verbesserung der Verkehrssicherheit im Umfeld der Grundschule Haidenhof angesprochen. Hier konnte die Stadt Passau bereits folgende Maßnahmen umsetzen:

  • Errichtung eines neuen Zugangs vom Geh- und Radweg des neuen Baugebiets am Gütlbauerweg zum Schulinnenhof.
  • Verbesserte Markierung der Wegeführung für Schülerinnen und Schüler nach dem Verlassen der Unterführung Neuburger Straße.
  • Abklärung mit der zuständigen Gebietsleitung, dass Eltern beim Bringen und Abholen ihrer Kinder den Parkplatz der ALDI-Filiale an der Neuburger Straße nutzen können.

Folgende Maßnahmen sind noch geplant:

  • Im Bereich der Zufahrt zum Schulinnenhof wird ein Zebrastreifen erstellt.
  • Zur Absperrung des Gehwegs von der Unterführung bis zum vorhandenen Zebrastreifen werden anstelle der bisherigen Kunststoffketten Metallketten montiert.
  • Der östliche, bereits bestehende Gehweg an der neuen Einfahrt „Betreutes Wohnen/Bergmaier“ bis zum vorhandenen Geh- und Radweg soll verlängert werden. Zusätzlich soll entlang der Einfahrt zum künftigen „Bergmaier-Areal“ eine rote Bodenmarkierung aufgebracht werden. Mit dieser Wegeführung ist sowohl für Buskinder, als auch für Kinder, die von den Eltern zum ALDI-Parkplatz gebracht werden, ein Überqueren der Straße nicht mehr erforderlich.

Ein zusätzlicher Zebrastreifen an der Südtiroler Straße wurde von der Polizei negativ bewertet. Die zuständigen Fachstellen haben gemeinsam mit der Schulleitung und dem Elternbeirat die Situation vor Ort nochmals begutachtet und kamen zu dem klaren Ergebnis, dass dieser aufgrund des Kurvenbereichs eher eine zusätzliche Gefahr als eine Verbesserung darstellt.

Auch wurde die Möglichkeit der Verlegung der Kindertagesstätte auf das Grundstück nördlich der Turnhalle zum bestehenden Sportplatz hin intensiv geprüft. Im Ergebnis ist der angeregte Standorttausch jedoch nicht funktionell bzw. wirtschaftlich darstellbar, weil zum einen das Grundstück für die geplante Bebauung und den erforderlichen Freiflächen nicht ausreicht, die bestehende Topografie keine funktionelle Anbindung des Kindergartens und Krippe an die erforderliche Freifläche ermöglicht und die hier verlaufende Zufahrt für Feuerwehr und Rettungsfahrzeuge zur Schule und zum Sportplatz unter problematischen Bedingungen verlegt werden müsste. Demgegenüber bildet der Neubau der Kindertagesstätte am vorgesehenen Standort an der Bozener Straße den Abschluss und zugleich einen Schall- und Sichtschutz zum bestehenden Schulgelände. Nach Süden hin solle in großer Spielgarten entstehen, der die bestehende Topografie nutzt und leicht überblickt werden kann.

Zurück nach Oben