english français

Grenzenlos lebenswert

Innpromenade: Aufbau der Beleuchtung soll fortgesetzt werden

10.05.2019 - Verwaltung empfiehlt planmäßige Umsetzung

Dreiflüsseeck von oben

Seit Ende April wird an der Innpromenade zwischen Eisenbahnbrücke und Adalbert-Stifter-Gymnasium im Auftrag der Stadt Passau eine Beleuchtung eingerichtet. Gemäß einem Antrag der ÖDP-Stadtratsfraktion wird am Donnerstag, 16. Mai, in der Sitzung des Ausschusses für Bauen und Liegenschaften beraten, ob die Maßnahme gestoppt und in den betroffenen Gremien neu beraten werden soll.

Die Verwaltung will an der planmäßigen Umsetzung festhalten und hat einen entsprechenden Beschlussvorschlag vorgelegt. Begründung: Das Stadtratsplenum hatte im Mai 2018 beschlossen, zur Verbesserung der öffentlichen Sicherheit eine Beleuchtung an der Innpromenade in einem ersten Abschnitt zwischen Karolinenplatz und Eisenbahnbrücke aufzubauen. Die Realisierung erfolgte noch im selben Jahr. Schon damals war also die Fortsetzung in einem zweiten Schritt formuliert worden, weshalb die Dienststelle Straßen- und Brückenbau die Mittel für den Abschnitt zwischen Eisenbahnbrücke und Adalbert-Stifter-Gymnasium in Höhe von 300.000 Euro im Rahmen der Haushaltsberatungen für das Jahr 2019 beantragte. Da sowohl der Ausschuss für Bauen und Liegenschaften als auch das Stadtratsplenum diese Mittel beschlossen hat, konnten die Arbeiten vor Kurzem in Angriff genommen werden.

Bei einer Bürgerversammlung für den Bereich rund um die Innstraße vor gut einem Jahr im Adalbert-Stifter-Gymnasium wurde mehrfach eine durchgängige Beleuchtung an der Innpromenade mit Blick auf die vielen Fußgänger und Radfahrer gefordert. Einwände dagegen gab es nicht.

Zurück nach Oben